Hybridrasen

Naturrasen -> Hybridasen

  • Anders als im Naturrasen werden hier in die Rasentragschicht des gesamten Sportplatzes 18 Zentimeter lange Fasern aus Polythylen beigemischt. Die Kunststofffasern verteilen sich nach Zufallsprinzip – 45 Millionen stecken in einer fertigen Mischung für einen Fußballplatz – und richten sich vertikal und horizontal aus. Dadurch entsteht ein Verkettungseffekt der Fasern und der Graswurzeln. Vorteil hierbei ist, das die Schicht in der das Gras wächst, auf diese Weise stabilisiert wird und die Spielfläche für Fußballer dadurch die Eigenschaft eines herkömmlichen Naturrasens besitzt.
  • Bei intensiven Zweikämpfen wird der Rasen durch den Verkettungs- und Stabilisierungseffekt der Kunstrasenfasern geschützt. Es ist praktisch unmöglich den Belag aufzuspielen. Wodurch sich auch das leidige Problem der ausgetretenen Flächen vor den Fußballtoren auf Rasenplätzen erledige.
  • Zu beachten ist jedoch, dass der Hybridrasen auch in der Spielpause gesperrt wird, sprich von Dezember bis März und Juni bis Juli! (Hier kann dann auf dem Kleinspielfeld trainiert werden)

Vorteile eines Hybridrasens:

  • Stabilisiertes und modernes Rasensystem
  • Höhere Scherfestigkeit
  • Höhere Wasserdurchlässigkeit
  • Geringere Mobilität bei Tacklings/Slidings
  • Die gleichen guten Spieleigenschaften wie ein
    Naturrasen, dabei aber wesentlich belastbarer
  • Keine nachträgliche Implantation notwendig

Hybridrasen im Detail:

hybridrasendetail